Wie jeder andere Server, kommt auch dieser nicht ohne einen gewissen Katalog an Regelungen aus, die das Mitspiel miteinander bestimmen und es, wie auch das Arbeitspensum der Administration, erleichtern können. Auf dem letzten Kapitel ist uns daran gelegen, diese Regeln so übersichtlich und locker wie möglich zu halten, allerdings behalten wir uns vor, Anpassungen und Erweiterungen daran vorzunehmen, je nach dem, wie sich das Zusammenspiel auf dem Server gestaltet und welcher Art von Präzedenzfällen wir begegnen, die uns ein vorherrschendes Defizit vor Augen führen.

Generelles & Umgang

Discordpflicht:

Auf diesem Server herrscht Discordpflicht. Das heißt, dass es für alle Spieler verpflichtend ist, dem dazugehörigen Discordserver beizutreten, um der Administration die Verwaltung zu erleichtern. Der Name im Discord sollte dementsprechend auch bitte selbstständig dem des Maincharakters auf dem Server angepasst werden, denn Charaktere, zu denen wir keinen Discordbenutzer finden können, werden nach einiger Zeit von uns gelöscht.

Umgangston:

Spieler oder andere Server schlecht zu reden gehört nicht zum Umgangston, den wir hier pflegen wollen. Ein grundlegend höflicher, wohlwollender Umgang frei von Beleidigungen oder Provokationen im Miteinander allerseits wird vorausgesetzt. Trolling, Spam, Sticheleien, Mobbing, Belästigung, Hetze und weitere Unannehmlichkeiten werden nur einmalig verwarnt mit einem sofortigen Ausschluss von 24 Stunden. Je nach Schweregrad kann ein solches Verhalten auch direkt zum permanenten Bann führen.

🆕 Globalchat:

Diskussionen im Globalchat sind zu unterlassen. Hierfür eignet sich der entsprechende Discordchannel als Plattform besser. Auch Bauweisen, das Rollenspiel oder die Konzepte anderer im Globalchat öffentlich zu hinterfragen, kann mindestens ermahnt werden. Wenn es zu Unstimmigkeiten kommt, greift auf den Whisper zurück. Bloßstellungen sind unnötig.

Supportanfragen:

Fragen zu Regeln, Problemen, Tickets und alle weiteren administrativen Anfragen an das Team werden ausschließlich über Tickets beantwortet und behandelt. Privatnachrichten, Whisper, Voiceanfragen oder Aufrufe in öffentlichen Channeln werden für gewöhnlich nicht unterstützt. Dazu gehört auch, dass es nicht gern gesehen wird, Admins übermäßig oder zum Spaß zu pingen.

Streaming:

Streaming ist gestattet, allerdings muss der Chatverlauf im Spiel ausgeblendet oder überzeichnet sein und sich von laufendem Rollenspiel fern gehalten werden.

Spielerclans:

Auch Einzelspieler, die allein auf dem Server unterwegs sind, müssen einen Clan für sich gründen, um der Administration die Übersicht zu erleichtern und aktiv im Ingamesupport besser unter die Arme greifen zu können. Die maximale Clangröße auf dem Server liegt bei 10 Spielern und sollte auch möglichst durch Rollenspiel in Form von verpflichtenden Zugehörigkeiten nicht umgangen werden. Wir legen Wert darauf, dass unsere Spieler Rücksicht aufeinander nehmen, und aus diesem Grund auf übermäßige Mannstärke verzichten. Dennoch ist es natürlich möglich, dass unterschiedliche Clans sich miteinander verbünden und in relativer Nähe zueinander siedeln, so lange sie klar voneinander abgegrenzt sind.


Grauzonen:

Lücken im System bewusst auszunutzen, wie beispielsweise Passworttüren absichtlich zu umgehen, wird ermahnt. Dazu zählt beispielsweise auch, die Sinnhaftigkeit einer Regel ad absurdum zu führen oder an einer Handlung teilzuhaben, die vielleicht nicht explizit in Schriftform festgehalten untersagt wurde, denn in manchen Dingen behalten wir uns vor, dass der gesunde Menschenverstand sie bereits gebietet und es nicht nötig ist, gesondert zu erwähnen, dass man das nicht tut.

Kurzum: Das sogenannte exploiten von Inhalten, Systemen (aus Adminhand) und Regeln ist untersagt.


Leichenablage:

Die gängige Praxis der Schnellreise über den Selbstmord des Charakters lässt sich nicht verhindern, allerdings ist jeder Spieler dazu verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass seine Überreste nicht offen im Weg liegen, sondern bestenfalls abseits oder im Wasser abgelegt werden. In der Hauptstadt und an Hotspots ist es generell untersagt, absichtlich Leichen zu hinterlassen.


Events & Plots:

Spieler, die für ein bestimmtes Event oder einen Plot Unterstützung brauchen, wie beispielsweise spezielle Spawns oder Ankündigungen, dürfen sich jederzeit gerne an die Administration wenden, um Hilfe zu erhalten. Außerdem ist es jedem Spieler möglich, in unserem Discord selbstständig einen Eventeintrag vorzunehmen, ohne vorherige Erlaubnis einzuholen. Aber auch da helfen wir gern bei Unsicherheiten.

Abwesenheit:

Spieler, die über einen längeren Zeitraum nur einloggen, um nicht gelöscht zu werden, ohne aktiv am Servergeschehen teilzunehmen, werden gesperrt. Abwesenheiten von mehr als 14 Tagen sind im Discord-Channel #abwesenheiten anzumelden oder via Ticket.

  • Unabgemeldet abwesende Spieler werden ab Tag 15 ohne Möglichkeit der Wiederherstellung gelöscht.

  • Auf angemeldete Abwesenheiten wird maximal 8 Wochen (57 Tage) Rücksicht genommen.

  • Verlängerungen der maximalen Abwesenheitsdauer können via Ticket erfragt werden.

  • Bauten werden allerdings trotz Abmeldung bereits ab 4 Wochen (29 Tage) entfernt.

  • Die angemeldete Abmeldung verfällt mit dem Einloggen.

Konzepte & Rollenspiel

Charakter- & Clannamen:

Charakternamen sollten, genau wie Clannamen, möglichst immersiv gestaltet sein. Darüber hinaus bitte keine Doppel- oder Nachnamen mit Leerzeichen. Auch englische Spitz- oder Clannamen möchten wir nicht, genau so wenig wie abstrakte Sonderzeichen. Das selbe gilt für Namen, die eindeutig auf Figuren anderer Spiele, Bücher, Serien, Filme, Comics, etc. verweisen. Spieler sind generell dazu angehalten, einen passenden Namen zu wählen, der ungefähr oder phonetisch der Kultur des Konzeptes entspricht.


🆕 Konzeptpflicht:

Es herrscht eine generelle Konzeptpflicht. Neue Charaktere, auch Twinks, müssen über das hinterlegte Formular vorgestellt und genehmigt werden. Jeder Charakter startet als einfacher Exilant. Macht, Einfluss, Anhängerschaft oder Reichtum müssen durch Rollenspiel erarbeitet werden.

Charaktere auf diesem Server sind ausnahms- & diskussionslos mindestens 18 Jahre alt und in jedem Falle menschlich. Gestaltwandlerflüche werden nicht akzeptiert, obgleich magische Konzepte - unter gewissen Auflagen und Beschränkungen - möglich sind. Charaktere auf diesem Server müssen außerdem ein Schlangenarmband tragen und zum Exil verurteilt worden sein. Des weiteren ist es nicht gestattet, einen Charakter aus dem engeren Kreis eines namhaften NSC von Hyboria zu bespielen.


Zweitcharaktere:

Jeder Spieler hat die Möglichkeit, bis zu 3 Charaktere aktiv ins Rollenspiel zu setzen. Es ist zwar möglich, aktive Konzepte zu tauschen, geschieht dies allerdings zu oft in kurzen Zeiträumen hintereinander, besteht die Gefahr, dass ein weiterer Charakterwechsel versagt wird. Nur ein Charakter pro Spieler darf sich in einer projektleitenden Position befinden und es ist auch untersagt, dass die Charaktere des selben Spielers sich gegenseitig Informationen und/oder Vorteile zuspielen. Family Sharing ist deaktiviert.


Öffentliche Projekte:

Ein Projekt mit öffentlicher Orientierung kann bedeuten, regelmäßige Events für ein breiteres Gästespektrum als den eigenen Clan abzuhalten oder Tür und Tor für den Großteil der Zeit für jeden Besucher und Reisenden offen zu halten. Beispiele in der Vergangenheit waren ein Badehaus, eine Taverne, eine Bibliothek, verschiedene Tempel, ein Handwerksgeschäft oder aber ein Handelsknoten abseits der Hauptstadt. Projekte dieser Art sind gern gesehen und können eine Kartenmarkierung beantragen, einen Schnellreisepunkt und einen sogenannten Hotspotmarker, der die derzeit dort befindlichen Spieler anonymisiert für alle anderen auf der Karte anzeigt. Die Voraussetzungen dafür, als öffentliches Projekt zu gelten, sind folgende:

  • Ein ausgearbeiteter Wiki-Artikel, anhand dessen sich Interessenten über das Angebot informieren können.

  • Das Projekt überschneidet sich nicht überwiegend mit dem Angebot eines anderen Projektes (bspw. zwei Tavernen, zwei Schreine der selben Gottheit), denn dafür sind wir schlichtweg nicht genug Spieler. Das Rollenspiel sollte bereichert und weniger zerfasert werden.


Konsequenzen:

Rollenspiel darf einem anderen nicht aufgezwungen werden, solange dieser Schutz nicht als Ausrede für grobe Inkonsequenz missbraucht wird. Charaktere, die also harte Konsequenzen vermeiden möchten, haben sich auch dementsprechend zu verhalten und beispielsweise von Provokationen in unterlegenen Situationen abzusehen. Charaktere, die wiederum anderen - ob NSC oder Spielercharakter - nach dem Leben trachten, sind im Umkehrschluss automatisch mit der selben Konsequenz einverstanden, die sie anderen abverlangen. Spielern, die mit diesem eingeräumten Schutz einen missbräuchlichen Umgang pflegen, wird das Vorrecht des Entscheids über das Schicksal ihres Charakters entzogen.


Konsequenzbereitschaft bedeutet nicht nur, auferlegtes hinzunehmen, sondern auch Fairness. Wir erwarten sie in allen Bereichen, so auch bei Verletzungen, Krankheiten, Sex, usw. - Wunderheilungen gibt es nicht, Reisen benötigen Zeit, Gespräche sind belauschbar. Etwas in der Öffentlichkeit oder nahe der Öffentlichkeit im Whisper auszuspielen, befreit nicht vor der Pflicht, Leuten in der Nähe oder Hineinplatzenden beschreiben zu müssen, was sie wahrnehmen oder hören können. Umgekehrt sind Lauschende dazu verpflichtet, ihre Anwesenheit in irgendeiner Weise bemerkbar zu machen und wenn es nur durch ein Emote wie "Der Charakter lauscht hinter der Ecke" ist. Solcherlei Informationen zu unterschlagen, so auch sichtbare Schwächen wie Verletzungen in einem Kampf, fällt unter der Punkt Powerplay.


Power- & Metaplay:

Ohne jede Absprache mit den Betroffenen ist es untersagt, anderen Charakteren Handlungen zu diktieren. Emotes müssen stets die Möglichkeit der Reaktion für das Gegenüber bieten und dürfen sie ihnen niemals aus der Hand nehmen. Das heißt, dass beispielweise in einem Kampf der Geschlagene umschreibt, ob, wie und wo er getroffen wird, niemals der Schlagende.

Wie oben erwähnt, zählt auch das absichtliche Unterschlagen von Informationen zum Powerplay, und außerdem betrifft diese Rubrik NSC ebenso wie Spielercharaktere. Fremde NSC - auch die der Serverinfrakstruktur - eigenmächtig handeln zu lassen, wird mindestens angemahnt und die entsprechenden Taten oder Aussagen revidiert. Das gilt auch dann, wenn sie geflissentlich ignoriert werden, bspw. als Zeugen einer Straftat oder eines Gespräches.


Das Spielerwissen ist nicht zugleich das Charakterwissen. Informationen, die ein Charakter nicht durch Rollenspiel, explizit zugängliche Gerüchte oder in Absprache mit dem Betroffenen erhalten hat, dürfen nicht verwendet werden. Es ist auch untersagt, dass Twinks ihren Maincharakteren Informationen und/oder Vorteile zuschustern und umgekehrt.


Versehen können passieren, der Weg hinaus ist allerdings ein OOC-Hinweis an die Mitspieler und das Revidieren einer unrechtmäßigen Aussage, statt etwaiger Versuche, die eingeflossene Metainformation künstlich zu rechtfertigen. Genau so wenig möchten wir es sehen, dass der erste Weg in einem solchen Falle das Ticketsystem ist - denn der sollte stets der Versuch sein, die Sachlage vernünftig unter Mitspielern selbst zu klären.


🆕 Siedlungsbesuche:

Fremde Spielersiedlungen unbefugt zu betreten sollte unterlassen werden. Ganz gleich, ob im Rollenspiel oder rein OOC. Die Bewohner sollten über den Besuch informiert werden, ob man sich nun ausschließlich IC bemerkbar macht oder OOC Bescheid gibt. Manche Bauten werden als bewachte Gebiete bespielt, andere als versteckt und dass gerade kein zugehöriger Bewohner im Spiel greifbar ist, gibt niemandem das Recht, sie (vor allem im Rollenspiel) als unbewohnt oder menschenleer zu deklarieren ohne vorherige Absprache, denn schon hier wird die schmale Grenze zum Powerplay überschritten.


🆕 Diebstahl:

Diebstahl ohne vorherige Absprache mit dem Bestohlenen gilt ebenfalls als Powerplay. Gegenstände aus Kisten und Behältern anderer Spieler zu entwenden, selbst wenn sie nicht abgeschlossen wurden, zieht eine Überprüfung und Strafe durch die Administration nach sich. Zur Sicherheit haben Besitzer allerdings zusätzlich die Möglichkeit, ihr Hab und Gut mit Schlüsseln zu versperren. Eine Anleitung dazu, wie das funktioniert, findet sich in diesem Video: https://vimeo.com/732545676


Gedankenemotes:

Um Emotionen darzustellen sind Gestik, Mimik, Stimmmodulation oder andere Mittel bessere Wege, denn sie schaffen Interaktionsfläche. Emotes sollten nur das beinhalten, was ein anderer wahrnehmen kann, ohne zum Hellseher umschulen zu müssen. Die Gedankengänge von Charakteren bieten hingegen keinerlei Reaktionsspielraum für das Gegenüber und sind in Form von Kurzgeschichten im entsprechenden Channel besser aufgehoben. Insbesondere dann, wenn Provokationen und Beleidigungen fallen, oder auf passiv-aggressive, verunglimpfende Betitelungen zurückgegriffen wird, bewegt sich der Schreiber in einem grenzwertigen Bereich, den wir nicht wünschen.


NSC:

Um die Atmosphäre eines kleinen Dorfes, einer Siedlung oder einer Festung mit Bewohnern und Sklaven zu bereichern, können NSC (in Form von Thespians, verzichtet auf performancelastige Thralls) in maßvoller Zahl aufgestellt werden. NSC können auch als Wachen und Handwerker dienlich sein, aber keinesfalls, um damit militärische Macht darzustellen, Armeen oder wirtschaftliche Autonomie zu generieren. Beides ist explizit untersagt. Charaktere sollen davon abhängig sein, mit anderen interagieren und Handel betreiben oder Bündnisse schließen zu müssen.

Genau so müssen NSC umgekehrt von anderen Spielern beachtet werden, und dürfen, wie im Punkt Powerplay aufgeführt, nicht von fremder Hand missbraucht werden. Wo ein NSC steht, ist er auch da, außer vom Besitzer anderweitig angegeben. NSC dürfen Charaktere des Geländes verweisen, allerdings keine Spielercharaktere umbringen, um so die Konsequenzen für den eigenen Charakter auszuhebeln.


Besitzern wird angeraten, eine Liste über die vorhandenen NSC anzulegen, und sie der Administration vorzulegen oder im Wiki-Artikel des Clans aufzuführen, um zu verhindern, dass sie plötzlich zum eigenen Vorteil aus dem Hut gezaubert werden können.


Schwangerschaften:

Das Schlangenarmband verhindert die Empfängnis nicht. Das ist eine Regelung, die diverse Server eingeführt haben, um Ageplay und triggernden Rollenspielinhalten vorzubeugen - keine Vorgabe der Lore rund um das Exil, in keiner der bekannten Quellen. Wir möchten euch den Vertrauensvorschuss zugestehen, diesen Aspekt nicht ausklammern zu müssen, so lange die Spieler dieses Servers einen verantwortungsvollen Umgang mit der Thematik an den Tag legen. Wie lange eine Schwangerschaft tatsächlich ausgespielt werden muss, bleibt den betroffenen Spielern selbst überlassen. Die allgemeine Tendenz der wenigen Fälle bisher lag bei der vollen Monatsanzahl und auf Nachfrage werden wir ebenfalls diese Dauer empfehlen, aber nicht vorschreiben. Die Möglichkeit zur Fortpflanzung entbindet nicht davon, dass nur volljährige Spielercharaktere zugelassen sind. Unfug mit Minderjährigen führt zum sofortigen Ausschluss, wenn nicht sogar zu weiteren Folgen. Sollte ein Charakter also schwanger sein, ist es das Beste, vorab via Ticket Bescheid zu geben.

Bauen & Dekorieren

🆕 Limitierung:

Das Limit der Bauteile pro Clan beläuft sich auf 2.400, das Limit der Dekorationsteile hingegen auf 800. Die Mitgliederzahl des jeweiligen Clans ist hierbei unerheblich. Öffentliche Projekte haben die Möglichkeit, das Limit gegen Pippi-Währung auf 3.600 Bauteile und 1.200 Dekorationsteile zu erhöhen.

Spieler sind dazu angehalten, ihrer Rolle entsprechend Bauten angemessen zu gestalten und sie dem Gebiet, in dem sie sich befinden, anzupassen. Ohne jede Hilfe ein Haus zu bauen kostet Zeit, Kraft und Ressourcen und die entsprechende Hilfe allein durch NSC abzudecken, wird nicht gern gesehen. Stattdessen wird empfohlen, derlei über Rollenspiel mit anderen Spielern zu regeln und sich Zeit zu lassen. Ein Anwesen entsteht nicht in einem Tag, ein Palast nicht in einer Woche. Auch wenn reelle Zeitmaße nicht im Ansatz durchsetzungsfähig oder förderlich sind.


Zweitcharaktere:

Zweitcharaktere (auch Twinks genannt) verfügen über keinerlei Baurecht.


Außenposten:

Außenposten sind grundsätzlich nicht gestattet. Weder für's Rollenspiel, noch für PvE. Eine temporäre Duldung bei Umzügen von einem Bauplatz zu einem Neuen bildet die einzige Ausnahme neben zeitlich begrenzten Plot- & Eventstätten in kleinem Rahmen.


Serverinfrastruktur:

Sämtliche Bauten, die sich im Clan "Letztes Kapitel" befinden, gelten als Serverinfrastruktur. Es gibt Ausnahmefälle, wie beispielsweise bei bespielten Schreinen, die in Spielerhand gegeben wurden, doch auch die werten wir administrativ zur selben Kategorie, insbesondere die zugehörigen Formen von Reisemöglichkeiten, seien es feste Karawanenpunkte, Pilgerpfade oder eingerichtete Shortcuts über Wasser. Ausnahmen müssen erfragt und ausdrücklich genehmigt werden.

Bleibt Einrichtungen der Serverinfrastruktur weiträumig fern mit unabhängigen Spielerbauten.


Höflichkeitsabstand:

Haltet einen gewissen Abstand zu euren Nachbarn beim Bauen. Kontaktiert sie im Zweifelfall, um zu erfragen, ob ihr willkommen seid. Es gibt keinen festgelegten Mindest- oder Maximalabstand, denn die Rechenleistung und -belastung einzelner Spieler variiert zu stark. Sollte sich jemand zu nah angesiedelt haben, klärt das selbstständig untereinander, und sollte keine Einigung möglich sein, zieht die Administration via Ticket zur Klärung hinzu.


Werkbänke:

Werkbänke müssen in Gebäuden untergebracht werden, oder sich nahe an solchen befinden, und sollten nicht lose in der Landschaft verteilt werden. Ausgenommen sind temporäre Situationen des Aufbaus oder Umzuges. Werkbänke abseits des eigentlichen Bauplatzes, wie beispielsweise Sklavenräder und Fischreusen, werden in unregelmäßigen Abständen bei Sichtung kommentarlos entfernt, denn sie sind nicht gestattet. Gerade im Fall der Fischreusen ist es möglich, sie außerhalb des Wassers überall funktionstüchtig aufzustellen.


Religionsschreine:

T3-Schreine, die eine Kartenmarkierung und einen Himmelsstrahl generieren, sind serverseitig geblockt. Stattdessen empfiehlt es sich, die Alternativen aus der Mod "Perfect Little Somethings" aufzustellen und anstelle derer zu nutzen.